030 28 88 5733
tests@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Career4YoungPotenzialanalyse
für junge Talente
Eignungstests
& Online-Testtrainings
Eignungstests Tipps
& Informationen
Assessment Center Video
& eBooks
Alle anzeigen: Praxisberichte

Meine Bewerbung bei einem Süßwarenhersteller

Für eine Position im PR-Bereich

Die Bewerbung im PR-Bereich lief über die Vermittlung einer Personalagentur, die auf kreative Berufe (Werbung, PR, Design-Berufe) spezialisiert ist. Der Bewerber ist mit seinem Profil in einer Kartei registriert.

Die Agentur schlägt nach Bedarf bzw. passender Stelle eine Vakanz (Unternehmen, Agenturen) vor. Bei Interesse des Bewerbers (er erfährt zunächst nicht den Namen der Firma, sondern nur die Branche, die Fakten des Stellenprofils und den Ort) wird der CV ans Unternehmen geschickt, das dann über die Einladung zum Vorstellungsgespräch entscheidet. Bei einer Einladung erhält der Bewerber die Daten der Firma und den Ansprechpartner. Bei einer Vermittlung zahlt das Unternehmen der Personalagentur eine Provision.

Teilnehmer: Bewerber, Personalerin, Leiter Unternehmenskommunikation
Beginn: 12 h, Ende: ca. 13.45h

Eignungstest als Pilot

Testverfahren bei einer Flugschule

Am leichtesten lernt man von anderen. Teilnehmer schildern Ihre Erfahrungen und berichten von Ihrem Assessment Center

Bericht lesen

Das Vorstellungsgespräch
Der Ablauf

Die Personalerin wartete in einem kleinen, aber recht hellen Besprechungsraum. Sie war erst wenige Tage in der Stellung und nahm am gesamten Gespräch nur beobachtend, ohne Fragen zu stellen, teil. Der Leiter der Unternehmenskommunikation stellte die Firma vor, wobei es ihm wichtig war zu erwähnen, dass es ein Familien-Unternehmen sei. In den Abteilungen sowie unter den Mitarbeitern gehe es eher familiär zu. Die Kollegialität und Teamarbeit sei wichtig. Das Gespräch mit ihm war freundlich; ein guter Dialog. Harte Fragen gab es nicht, eher Fragen nach meinen Wechselgründen, die ich aber mit der langen Verweildauer in meiner aktuellen Firma sowie dem Wunsch nach neuen Herausforderungen recht überzeugend erklärte. Die zweite „heikle“ Frage bezog sich auf Schwerpunkte in meinem beruflichen Werdegang: Worin bin ich wirklich gut?

Der Leiter der Unternehmenskommunikation stellte dann die Frage: Wie sollte ich Sie mit einem Satz dem Vorstands-Chef beschreiben? Ich: Als Experte für Kommunikation. Das hat er sich dann notiert. Den Leiter trieb dann noch etwas die Sorge um, ob es mir bei den Süßwaren eventuell nach 1-2 Jahren zu langweilig sein könnte. Dies habe ich mit dem Hinweis auf die Möglichkeiten, die der Markt für Süßwaren (auch international) bietet, entgegnet. Der Leiter wirkte die meiste Zeit gelöst, freundlich, hatte einen recht durchdringenden Blick und schaute gelegentlich ein wenig verschmitzt. Er trug Anzug und Krawatte, also eher formeller Stil. Über Trends in der PR oder Ähnliches wurde kaum geredet. Im engeren Sinne wurden auch keine Fachfragen gestellt. Das Gehalt wurde am Ende des Gesprächs angesprochen und für den Einstieg eine Spanne zwischen 2.500 - 3.000 € brutto im Monat genannt.

Mein Fazit: Ich empfand das Vorstellungsgespräch angenehm. Durch die Einladung zu einem 2. Gespräch stehen die Chancen wohl ganz gut.


Das zweite Gespräch

Dauer des Gespräch: ca. 90 Minuten

Nach erfolgreichem ersten Gespräch bin ich in eine zweite Runde eingeladen worden. Während der Zeit zwischen dem ersten und zweiten Vorstellungsgespräch (ca. 2-3 Wochen) sollten die Bewerber eine „Hausaufgabe“ lösen. Hierbei war eine kleine Kommunikations-Aufgabe zu bearbeiten, also eine erste kleine Arbeitsprobe zu erstellen, wobei es relativ freie Gestaltungsmöglichkeiten gab. Am entscheidenden Tag ging es nach einer kurzen, freundlichen Begrüßung und etwas Small Talk in Medias res: Ich präsentierte meine PR-Idee, die im Diabetiker-Kontext einzuordnen war. Technisch gesehen lief die Präsentation anhand ausgedruckter PowerPoint-Folien ab. Insgesamt waren der Leiter der Unternehmenskommunikation sowie die Personalerin von der Idee und auch meiner Präsentationsweise durchaus angetan. Am Schluss folgten Nachfragen zu einzelnen Aspekten der Präsentation, wobei es nur wenige kritische Fragen gab. Hierbei wurden dann meine Standhaftigkeit in der Argumentation und mein Umgang mit Kritik geprüft. Anschließend kreiste sich das Gespräch um die künftigen Aufgaben, die Perspektiven des Unternehmens, Fragen meinerseits zum Thema Weiterbildungschancen, der Interdisziplinarität zwischen den Abteilungen sowie der Teamarbeit. Alle Fragen wurden ausführlich und kompetent beantwortet.

Fazit: Ein insgesamt freundliches, professionelles Auswahlverfahren.




Kommentare

Keine Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.

anmelden    registrieren

Login / Registrieren


anmelden    registrieren

Online Testtrainings

Vorteile gegenüber CD und Buch

  1. Kein Blättern in Lösungsteilen
  2. Sofortige Ergebnisauswertung
  3. Vergleich mit anderen Usern
  4. Immer aktuelle Inhalte
Career4Young
hesseschrader.com

Career4Young & Testtrainings

Spezielle, preisgünstige Angebote für junge karrierebewußte Talente! Wir bereiten Sie systematisch auf Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Assessment Center und sonstige Prüfungen auf Ihrem Karriereweg vor. Zusätzlich bieten wir für alle eine Testtrainingsplattform zum üben von Einstellungstests an.

Wir über uns


Privatkunden


Firmenkunden


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Arbeitsrecht und Urlaub
Hesse/Schrader wünscht allen eine schöne Ferien- und Urlaubszeit